Gratis ins Schumann-Haus – beim 2. Besuch

Gratis ins Schumann-Haus – beim 2. Besuch

Die Beletage in der Inselstraße 18 mit den von Clara und Robert Schumann bewohnten Räumen mag größentechnisch überschaubar wirken. Doch die Inhalte, die es dort zu entdecken gibt, lassen die Zeit wie im Fluge vergehen. Seit der Eröffnung der neuen Dauerausstellung verzeichnen die Mitarbeiter des Schumann-Hauses einen deutlichen Publikumszuwachs und freuen sich besonders über zahlreiche „Wiederkehrer“. Diese erhalten nun ab sofort einen zweiten kostenfreien Eintritt in das Museum, um gerade im Hörkabinett oder im Ehe-Experimentierraum inhaltlich tiefer in die Thematik eintauchen zu können. Damit ist das Schumann-Haus das erste Museum in Leipzig, das auf die Pläne zur kostenfreien Nutzung der städtischen Sammlungen reagiert. 
 
In der neuen Ausstellung laden besonders die Hörstücke im Schumann-Salon, die im Hörkabinett zu studierenden Werke von Clara und Robert sowie die drei Visualisierten Features im Ehe-Experimentierraum zum Verweilen ein. Auf kleinstem Raum entfaltet sich eine thematische Intensität, die zugleich viele weitere gedankliche Anknüpfungspunkte in unsere heutige Zeit vermittelt. 
 
Begegnungen und Austausch werden auch im Veranstaltungsangebot verstärkt. Neben den Konzerten hält das Wort Einzug in den historischen Schumann-Saal. Der Entdeckersalon richtet dreimal im Jahr den Blick auf die Leipziger Musikverlage und präsentiert Komponisten unserer Zeit. In Krämers Gedankensalon diskutieren Chansonnier Sebastian Krämer und Philosoph Felix Krämer mit Persönlichkeiten aus Literatur, Forschung oder Publizistik.