Der Klang der Musikstadt Leipzig in einem Kammermusikfestival

Der Klang der Musikstadt Leipzig in einem Kammermusikfestival

Con spirito 11.-19.09.2021 

Daniel Hope, Antje Weithaas, Martin Helmchen u.a. konzertieren in Leipzigs Komponistenhäusern

Leipzigs lebendige Musiktradition bündelt sich vom 11. bis 19. September 2021 in einem neuen internationalen Kammermusikfestival: Con spirito. Es sind die Europäischen Kulturerbestätten, die Salons und Wirkungsorte von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Edvard Grieg, Richard Wagner sowie Clara und Robert Schumann, die den Geist der sächsischen Kulturmetropole prägen: „Hier lebt die Musik“! Konzertieren werden dort in unterschiedlichen Besetzungen: Daniel Hope, Antje Weithaas, Martin Helmchen, Marie-Elisabeth Hecker, Alexander Melnikov, Eckart Runge und viele weitere Künstlerinnen und Künstler. Der künstlerische Leiter Peter Bruns konzipierte für jeden Spielort ein thematisch entsprechendes Musikstadt-Programm.
Mit Werken zweier Gewandhauskapellmeister startet Con spirito am 11. September, 18 Uhr, im Gewandhaus in die erste Saison: Niels Wilhelm Gades selten zu hörendes Streich-Oktett op. 17 und Felix Mendelssohn Bartholdys Klavierquartett Nr. 2 op. 2. Robert Schumanns Klavierquintett op. 44, welches seine Frau Clara im Gewandhaus uraufführte, komplettiert das Programm zur Festivaleröffnung. Es musizieren u.a. Antje Weithaas, Stephen Waarts, Martin Helmchen, Alexander Melnikov sowie die Gewandhausmusiker Julius Bekesch und Valentino Worlitzsch. (Der offizielle Vorverkauf für das Eröffnungskonzert beginnt morgen, 1. September.) Den einzigen Solo-Abend im Rahmen von Con spirito gibt Daniel Hope am 15. September, 20 Uhr, in der Leipziger Thomaskirche.
Con spirito ermöglicht für eine Woche einen Konzert-Spaziergang durch die Musikstadt Leipzig, der wertvolles, historisches Erbe und heutiges Kulturleben miteinander verzahnt. „Dieser Institutionen verbindende Gedanke erscheint uns gerade in diesen Zeiten als hoffnungsvoller Lösungsansatz für die zukünftige kulturelle Vielfalt der Stadt“, so Organisator Gregor Nowak.
Einstimmung auf Con spirito bietet der Notenspur-Tag: Am 11. September sorgt der Leipziger Notenspur Verein vormittags ab 11 Uhr mit einem Familienfest auf dem Nikolaikirchhof für ausgelassene Stimmung und lädt ab 15 Uhr zu Wandelkonzerten in die Passagen der Innenstadt ein. Alle Details: www.conspiritoleipzig.de/veranstaltung/notenspurtag
Den Schlusspunkt der jährlich wiederkehrenden Kammermusikreihe wird das Oktett von Felix Mendelssohn Bartholdy am 19. September in der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ setzen. Die Matinee ist zugleich die Eröffnung der Europäischen Kammermusik Akademie Leipzig (EKAL) und wird von Ensembles beider Festivals gestaltet.
Leipzigs Musikerbestätten umfassen neun herausragende Institutionen der Musikgeschichte und -gegenwart: das Bach-Archiv, das Mendelssohn-Haus, das Gewandhaus zu Leipzig, das Schumann-Haus, die Alte Nikolaischule, die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, das Musikverlagsgebäude C. F. Peters mit Grieg-Begegnungsstätte sowie die Thomas- und Nikolaikirche. Verbunden werden sie durch die Leipziger Notenspur und das Kammermusikfestival Con spirito.
Zu den Partnern und Förderern von Con spirito zählen: die Stadt Leipzig, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Europäische Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur, Aengevelt Immobilien, die Sparkasse Leipzig, die Julius Blüthner Pianofortefabrik, Blumenland Engler, Kocmoc und Ahoi Leipzig. 
……………………………………………………………………………………………………………
INFORMATIONEN / TICKETS
Con spirito – Das Leipziger Kammermusikfestival in den Europäischen Kulturerbestätten

KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Peter Bruns | ORGANISATORISCHE LEITUNG: Gregor Nowak

KÜNSTLER

Julius Bekesch, Elisabeth Dingstad, Daniel Hope, Emilija Kortus, Sayako Kusaka, Stephen Waarts, Antje Weithaas / Violine
Anna Garzuly / Flöte 
Tomoko Akasaka, Pauline Sachse / Viola
Peter Bruns, Marie-Elisabeth Hecker, Eckart Runge, Valentino Worlitzsch / Violoncello
Benedikt Hübner / Kontrabass
Jacques Ammon, Caspar Frantz, Martin Helmchen, Annegret Kuttner, Alexander Melnikov / Klavier

PROGRAMM

Gewandhaus | Samstag, 11. September, 18 Uhr
Eröffnungskonzert 
(BEGINN VVK: 1. September!)
Niels Wilhelm Gade: Streich-Oktett op. 17, Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierquartett Nr. 2 op. 2, Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur op. 44

Schumann-Haus | Sonntag, 12. September, 19 Uhr
„Verbindungen“
Robert Schumann: Klavierquartett Es-Dur op. 47 sowie Werke von Johannes Brahms, Franz Schubert, Ludwig Schuncke

Alte Nikolaischule | Dienstag, 14. September, 20 Uhr 
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio d-Moll op. 49 u.a. sowie Werke von Richard Wagner, Alban Förster

Thomaskirche | Mittwoch, 15. September, 20 Uhr 
Daniel Hope: „Bach und Umfeld“
Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Paul von Westhoff, Erwin Schulhoff, Heinrich Ignaz Franz Biber, Krzysztof Penderecki, Alfred Schnittke, George Rochberg

Bach-Museum | Donnerstag, 16. September, 20 Uhr (AUSVERKAUFT)
ZUSATZKONZERT: 17 Uhr
Franz Schubert: Streichquintett C-Dur op. post. 163, D 956 sowie Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven

Grieg-Begegnungsstätte | Freitag, 17. September, 20 Uhr 
„Grieg und seine Leipziger Lehrer“

Edvard Grieg: „Peer Gynt Suite“ op. 46 (arr. für Klaviertrio) u.a. sowie Werke von Carl Reinecke, Ignaz Moscheles

Mendelssohn-Haus | Samstag, 18. September, 19 Uhr 
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sextett D-Dur op. 110 (1824) u.a. sowie Werke von Robert Volkmann, Carl Maria von Weber

Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“
Sonntag, 19. September, 11 Uhr
 
Abschlusskonzert in Kooperation mit der Europäischen Kammermusik Akademie Leipzig
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett